Die Demut (2)

Die ganze Höhe, Breite und Tiefe der Demut, ihre Größe und ihre Schönheit, ihre unwiderstehliche sieghafte Kraft, sie erstrahlt am hellsten an der allerseligsten Jungrau, der Königin der Engel und aller Heiligen. In der Demut spiegelt sich das ganze Geheimnis des Prozesses der Umgestaltung in Christus in einzigartiger Weise, das Geheimnis, das der Herr in die Worte faßt: “Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es für sich allein, ist es aber abgestorben, so bringt es viele Frucht”. Nicht die Entfaltung natürlicher Kraft und der Fülle natürlicher Gaben ist der Weg, der zur letzten Einheit mit Christus und zur Umgestaltung in ihm führt, sondern der radikale Verzicht auf alle Selbstbehauptung, die Entäusserung seiner selbst, das innere “Sterben”. “Wer seine Seele verliert, der wird sie gewinnen.”
Und so müssen wir in der Sehnsucht, in Christus umgestaltet zu werden, vor allem beten: “Jesu mitis et humilis corde, fac cor nostrum secundum cor tuum”. “Jesus, sanft und demütig von Herzen, mach unser Herz gleich Deinem Herzen.”

Peter Ott (pseud. Dietrich von Hildebrand), fragment uit Die Umgestaltung in Christus, Einsiedeln/Köln: Benziger Verlag, 1940.

Dit bericht werd geplaatst in boek, Christendom en getagged met . Maak dit favoriet permalink.

Geef een reactie

Vul je gegevens in of klik op een icoon om in te loggen.

WordPress.com logo

Je reageert onder je WordPress.com account. Log uit / Bijwerken )

Twitter-afbeelding

Je reageert onder je Twitter account. Log uit / Bijwerken )

Facebook foto

Je reageert onder je Facebook account. Log uit / Bijwerken )

Google+ photo

Je reageert onder je Google+ account. Log uit / Bijwerken )

Verbinden met %s